…und am Ende des Tages

sollen die Hände schmutzig sein, das Haar zerzaust und die Augen leuchten”

Unsere Atelierräume befinden sich in unserem Wohnhaus in Bad Emstal und bieten die vielfältige und funktionale Ausstattung einer Woll- und Mixed-Media Werkstatt in der behaglichen Atmosphäre eines alten Fachwerkgebäudes. Hier planen wir unsere neuen e-Kurse, fertigen Auftragsarbeiten und entwickeln Gestaltungen für Kunsthandwerkermärkte und unseren Webshop. “Gutes Werkzeug, halbe Arbeit …” Wir freuen uns, Ihnen einige Arbeitsbereiche und besondere Arbeitsgeräte vorzustellen

Die Wollbearbeitung

Nach der Schur sortieren wir die Rohwolle und waschen sie je nach Wollsorte mit verschiedenen Techniken und Waschmitteln. Nachdem Trockenen lockern wir die Wollfasern mit einem kleinen Wollpicker auf und kardieren/kämmen sie in mehreren Durchgängen, damit sie zum Spinnen vorbereitet sind. Im weiteren Prozess kommen Handspindeln verschiedener Bauart, Spinnräder, diverse Webrahmen und zwei Gewichtwebstühle zum Einsatz…

Das Filzen

Filzen in Nass- und Trockentechnik, die Weiterbearbeitung des entstandenen Filzwerkstückes durch Stick- und Nähtechniken sowie Freiformbearbeitung wird durch vielfältiges professionelles Equipment möglich. Filzflächen und -Objekte sind für eine mixed-media Weiterverarbeitung sehr gut geeignet, da bereits im Entstehungsprozess verschiedene Materialien mit eingearbeitet werden können.

Das Färben

Wir haben die Option, Wolle mit Säure-Farben oder Pflanzenfarben zu färben; nach einigen Experimenten arbeiten wir mit der wollfreundlichen AL Kaltbeize, um die Pflanzenfärbung dauerhaft in den Wollfasern zu verankern. Unsere Färbesaison beginnt jetzt im Frühherbst; die über das Jahr gesammelten Pflanzen setzen wir in alten Emailletöpfen auf dem holzbefeuerten Küchenherd an und färben teilweise Tag und Nacht.

Mixed Media Werkstatt

Hier entstehen Arbeiten auf der Basis von upcycling-Prozessen aus vielen verschiedenen Medien; teils als gestalterische Experimente, teils funktionsgebunden. Aktuell liegt mein Fokus auf dem Material „Papier und Pappe“. Ich kombiniere Schöpf, Druck, Näh- und Collagetechniken z.B. zu Buchhüllen, Taschenklappen, Lesezeichen……

Die Tonwerkstatt

Aus verschiedenen Tonsorten und mit grossem experimentellen Schwung fertigen wir Spinnwirtel – zT. nach Funden aus der Region – und kleine Werkzeuge zur Wollbearbeitung. Unser Rundbrennofen von Naber leistet uns treue Dienste und nimmt auch Experimente mit Buntglas nicht übel

Paradise Revolution

Das Paradise Revolution wurde in den vereinigten Staaten von Mitgliedern der Romine Familie entwickelt und hergestellt; es ist so konstruiert, dass damit Erfahrungen mit den unterschiedlichen Antriebsarten – einfädig, zweifädig und spulenangetrieben mit dem Jumbo Spinnflügel – gemacht werden können. Das Revolutionist unser Schulungsrad, mit dem in den Spinnkursen gearbeitet wird, da es ein müheloses Spinnen ermöglicht, zuverlässig die Spannung hält und bequem zu bedienen ist. Es verfügt über eine höher gelegene, 0,875 Inch = 2,2225 cm große Einzugsöffnung und ist zu der SpinnerIn winklig geneigt, woraus sich ein sehr bequemes Sitzen und eine ermüdungsfreie Handhaltung ergibt. Der feinjustierbare Doppeltritt garantiert einen leicht zu erreichenden Arbeitsrhythmus – mit dem Revolution macht das Spinnen einfach Spaß! Als ich zum ersten Mal damit gearbeitet habe, fühlte es sich sofort vertraut an und ich hatte bisher nie das Gefühl, dass das Spinnrad etwas anderes wollte als ich. Für mich war es sofort Liebe auf den ersten Blick bzw. ersten Tritt.

Schacht Webrahmen Cricket

Der Cricket wurde aus geöltem Ahorn gearbeitet, ist handlich und ermöglicht einen einfachen, eleganten Kettaufzug. Er ist ausgelegt für kleinere Webobjekte, wie Handtücher, Taschen, Schals – aber auch für Webexperimente oder Saori-Weben. Ich habe noch nie mit einem so angenehmen Webrahmen gearbeitet und möchte ihn nicht mehr missen. Werden breite Gewebe benötigt, können Bahnen gewebt und auf vielfältige Weise miteinander verbunden werden; diese Verbindungen schaffen zusätzlich einen vertikalen „Rhytmus“ in dem fertiggestellten Textil

Schacht Zoom-Loom

Was ist ein Zoom-Loom? Ein quadratischer Rahmen mit abgerundeten Ecken, in dem viele dünne Edelstahl Pins stecken. Diese sind in spezifischen Abständen angeordnet, werden nach einem bestimmten Muster 3-lagig bespannt und dann in der 4. Lage abgewebt. Es gibt sehr viele verschiedene Webmuster, die sich durch die Webtechnik ergeben und eine Vielfalt an interessanten Möglichkeiten offerieren. Es entstehen einzelne Quadrate, die je nach Projekt zusammmengenäht oder gehäkelt werden: z.B. Stulpen, Schals, Hausschuhe.

Übrigens kann ein Pin Loom z.B. in Holz auch selbst gebaut werden: hier finden Sie interessantes Informationsmaterial sowie Schablonen für die Pin-Anordnung auf dem Rahmen (in englisch).

Marquardt Hochwebstuhl

Der Umbau des stattlichen Hochwebstuhls für das Bild- bzw. Tapisserieweben war erfolgreich: die Kette ist schon aufgezogen und wartet darauf, zu einer Baumlandschaft verwebt zu werden. Die Gestaltung stellt eine Szenerie aus den BabaYaga-Märchen dar und wird verschiedene textile Techniken integrieren.   Momentan bauen wir bauen wir den stattliche Hochwebstuhl für das Bild- bzw. Tapisserieweben um.Momentan bauen wir bauen wir den stattliche Hochwebstuhl für das Bild- bzw.

P.B. Classic Jumbo Carder  

Eine Kardiermaschine ermöglicht spezifische und gleichmäßige Fasermischungen auch in grösseren Mengen zu erzielen. Die große Walze ist austauschbar, so dass wir verschiedene Fasern und Mischungen kardieren können. Einige unserer Arbeiten, zB. unsere art-yarn Gestaltungen oder Leinen-Wollfasermischungen zum Filzen, hätten wir ohne den Classic Carder  gar nicht umzusetzen vermocht.

Kromski Handkarden

Handkarden werden immer paarweise genutzt; mit ihnen können sehr schonend Locken “geöffnet”, Rohwolle vorbereitet und/oder Fasern gemischt werden. Gerade für naturalistische Filzprojekte entstehen fein nuancierte Farbschattierungen. Auch kleine Rolags lassen sich mit etwas Übung sehr gut herstellen.

Moosie Handspindel

Gedreht aus abgeworfenen Elch- Geweihstangen von Jonathan Bosworth und getestet von Sheila Bosworth ist sie wunderschön anzusehen, perfekt ausbalanciert und spinnt “wie ‘ein Traum”…Müsste ich ein Spindel auswählen, die mich als einzige auf die sprichwörtliche einsame Insel begleitet, dann ist es die Moosie!