Eine Sammlung von Anregungen, Gedanken, Reflexionen, der einen oder anderen Anleitung rund um das textile Gestalten mit dem Schwerpunkt „Weben“

Gerade Geweberänder

Weben

Tipps & Tricks 2.Teil

Das „Phänomen der unerwünschten Taille“ besteht in einem „Einlaufen“ der Breite unseres Webstückes im Verlauf des Webens und ist durch den Weg bedingt, den der Schußfaden über und unter die Kettfäden hinweg zurücklegen muss.
Um das zu verhindern, legen wir den Schussfaden als Bogen oder im 45° Winkel in das Fach. Zudem lassen wir ein kleines Stückchen Schlaufe um den Randfaden überstehen, das wir nach dem Anschlagen eventuell nachspannen können.

weave – enjoy – repeat!

Direkter Ketteinzug

Weben

Tipps & Tricks 1.Teil

Oft höre ich, dass Weben „eigentlich“ interessant ist; und …“man viele kreative, funktionale oder auch kunst-lastige Dinge herstellen könnte, a b e r…..es ist so kompliziert,….man braucht so viel Equipment,…….man braucht so viel Vorkenntnisse….“

Es scheint, dass die technischen Aspekte des Webens sowie die Bändigung der vielen langen einzelnen Kettfäden das Interesse dämpfen, die Kreativität ausbremsen und einen spontanen Zugang zum handwerklichen oder künstlerischen Tun erschweren. Deswegen gibt es hier eine herunterladbare Anleitung für die Einrichtung eines Webrahmens mit dem „direkten Ketteinzug“, inklusive einer Liste der benötigten Werkzeuge und Hilfsmittel.
Happy Weaving!

Im zweiten Teil werde ich das Phänomen der unerwünschten Taille (doch, gibt es wirklich) im Verlauf des Webens beschreiben und was Sie dagegen tun können.