Zum 1. Mai 2020 eröffnen wir unseren Onlineshop

Bis dahin sind wir noch eifrigst am Werken, Photographieren und Shop-Einrichten

Unser Credo:

  • Wir verkaufen unser Kunst|Hand|Werk und arbeiten daran, dass daraus auch ein Lebenserwerb ensteht. Gerade deswegen ist es für uns sehr wichtig, dass wir nicht produzieren: Wir gönnen uns und unseren KundInnen einen bewußten und entschleunigten Herstellungsprozess.
  • Grundsätzlich arbeiten wir mit ursprünglichen Materialien in mixed-media Techniken, Stilbrüchen, up-cycling Prozessen und der Neu-Interpretation alten (textilen) Handwerks.
  • Unsere Arbeiten entstehen handgefertigt in unserem Atelier, sind meist Einzelstücke oder eine Kleinserie. Die meisten Gestaltungen haben einen Spielraum, in dem wir Wünsche und Ideen unserer KundInnen angepasst umsetzen können
  • Wir erwerben, verarbeiten und verkaufen nur mulesingfreie Schur-Wolle aus artgerechter Haltung. Grundsätzlich bevorzugen wir regionale Wolle aus Biohaltung
  • Seide erwerben, verarbeiten und verkaufen wir nur als Ahimsaseide (Gnadenseide) aus den Kokons bereits geschlüpfter Falter
  • Leder, tierische Leime oder Pigmente tierischen Urspungs verarbeiten wir grundsätzlich nicht
  • Auf Verklebungen verzichten wir im Textil- und Keramikbereich vollständig
  • Im Papierbereich verwenden wir lösungsmittelfreie Klebstoffe und ausschließlich Bio-Cellulose Kleister

Wir stellen in regelmäßigen Abständen neue Arbeiten in den Shop ein und übernehmen auch individuelle Aufträge – wir freuen uns auf Ihren „Besuch“. Zum neugierig Werden kommt hier ein kleiner Auszug aus unserem Warenangebot:

Schafschurwolle & Spinnfutter

Wir kardieren regionale Biowolle mit Pflanzen- und Regeneratfasern zu individuellen Batts und Rolags. Die farbigen Vliese sind pflanzen- und/oder säuregefärbt, und sowohl zum Spinnen als auch zum Filzen geeignet. Durch die Kombination mit Rosen- Bambus- oder Sojafasern erhalten auch die etwas raueren Landschafwollen einen feinen weichen Griff und fühlen sich nicht mehr „kratzig“ an

 

HüterInnen & Spinnrad-Göttinnen

Allen diesen Wesen ist gemeinsam, dass sie aus Intuition, Ahnung und Bedürfnis entstanden sind; sie begleiten uns, hüten unsere (ideellen) Schätze und unsere Geheimnisse. Am Spinnrad oder Webrahmen mögen sie uns die kleine Prise Glück, Verstehen und Geschick schenken, die zu einem gelingenden und sinnstiftenden Arbeitsprozess beitragen.
Sie entstehen in einem bunten mixed-media Prozess hauptsächlich aus natürlichen Rohstoffen und werden ohne Verklebungen angefertigt.

 

Handspindeln mit Tonwirteln

Unsere Tonwirtel sind regionalen Funden aus dem Wolfhager Land nachempfunden, einzeln von Hand geformt und um der Haltbarkeit willen im Ofen bei 1200°C gebrandt worden. So „verkraften“ die Spindeln auch mal einen Fall, wenn der Faden reissen sollte. Das Gewicht der Wirtel beträgt zwischen 25g und 50g. Wir fertigen aktuell Tiefenwirtelspindeln, deren Schaft am oberen Ende mit einer Einkerbung und Schrägung versehen ist (so ist kein Halbschlag mehr nötig). Als Holz verarbeiten wir Walnuss, Eiche, Birke und bei den schwereren Wirteln Buche.